Wynematte

Wynematte - Menziken

Fläche 151.35 a
Koordinaten 657'000/ 231'050
Höhe 580 m.ü.M
Schutzstatus Lokale Bedeutung

Lebensräume

Bach, Wald

Gebietsbeschreibung

Das Naturschutzgebiet liegt beidseitig der Wyna im Bachschotter des Wynatales.
Vor der Renaturierung befanden sich in der Wyna zwei sehr steile Abstürze. Solche Abstürze sind aus ökologischer Sicht unerwünscht, weil sie für Fische und andere aquatische Lebewesen ein massives Hindernis darstellen und so die Längsvernetzung im Bach verhindern.
Während der Renaturierungsarbeiten entfernte man die Abstürze, die Bachbreite wurde auf durchschnittlich 8 Meter aufgeweitet und auf der rechten Seite des Baches wurden Tümpel und Flutmulden angelegt. Die Flutmulde soll bei Hochwasser die Abflussspitzen brechen und wirkt wie ein fossiler Altlauf.
Da sich durch die Entfernung der Abstürze das Gefälle im Fluss erhöhte, wurden Steine in Riegeln (Gruppen) verlegt, um die Sohle zu stabilisieren. Zwischen den Riegeln bilden sich Felder (flachere Gewässerpartien) und die Sohle vertieft sich dort zu Becken.

Die Wyna ist heute streckenweise von Wald umgeben und weist ein sehr naturnahes und abwechslungsreiches Bachbett und Ufer mit Kiesbänken, Prallhängen, Rohrglanzgras und Schwarzerlen auf.
Unterhalb des Naturschutzgebietes wurde durch den Kanton Aargau ein Geschiebesammler angelegt, wo sich die Wyna nochmals entfalten kann.

Biologische Besonderheiten

Gebirgsstelze, Elritzen, Schmerlen

Übergeordnetes Ziel

Die Wyna kann sich frei entwickeln.

Schutz- und Entwicklungsziele

  • Den Tümpel vor weiterer Verlandung bewahren.
  • Das Fliessgewässer kann eine naturnahe Ökomorphologie ausbilden.
  • Neophyten wie der Japanische Staudenknöterich werden nicht dominant.
  • Überwachung, Förderung und Erhaltung des Fischbestandes.
  • Eine Wiese mit hohem, trockenem Gras, welche von Wald begrenzt wird.
  • Ein Tümpel mit Schilf am Ufer.
  • Eine Insel in der Mitte des Bachs.